Apathy

12 Continue reading

Advertisements

Weekly words – 02/04

lunalovegood

thoughts: Diese Woche saß ich mit meinem Freund in einem Café Kaffee trinken und holte mir die InStyle, um ein bisschen darin herumzublättern. Nach ein paar Seiten musste ich mich schon das erste Mal aufregen: eine Doppelseite voller Mützen aus Kaninchenfell, Fuchsfell, Kojotenfell, Hermelinfell etc. Aber als ich zur Modestrecke gelangte, ist mir eindeutig der Kragen geplatzt. Mal davon abgesehen, dass in den Outfits wieder diverse Sorten totes Tier abgebildet waren, war zu Kaninchenfell und Kapuze aus Fuchsfell (oder so ähnlich) auch noch ein kompletter Fuchsschwanz als Accessoire zu sehen. Ganz ehrlich? Das ist doch krank! Ich finde das so makaber. Mir ist wirklich schlecht geworden und die Instyle wanderte sofort an den Tisch nebenan. Ich kaufe sie mir schon länger aus genau dem Grund, dass so viel Pelz beworben wird, nicht mehr. Aber das Ausmaß scheint immer mehr zu werden.
Ich kann verstehen, dass man als Modezeitschrift, die über große Labels etc. berichtet, nicht unbedingt von Moral und Ethik geprägt ist, aber muss das denn sein?

inspiring: Dank der lieben Vickie schnurke ich mich gerade bei Lagerhaus um! Und sie hat nicht zu viel versprochen, die Sachen sind megaschön und machen gute Laune, wie ich finde. Vor allem bei so kleinen, süßen, bunten Schalen oder Tassen könnte ich ja ausrasten! Außerdem ist’s witzig, dass man, obwohl man (zumindest ich) kein Schwedisch kann, doch einige Wortfetzen versteht. 🙂

wishlist: Irgendwie hab ich mir einen Pailletten Blazer in den Kopf gesetzt. Eigentlich sollte man so etwas als Mädchen doch im Schrank hängen haben. Oder? Ich finde den hier eigentlich ganz hübsch, aber habe mich noch nicht entschieden.

upcoming: Ich hab’ gerade meine Prüfung hinter mich gebracht, jetzt sind also wirklich Ferien!! Dieses Gefühl, dass man danach hat, wenn man weiß, man muss (theoretisch) die nächsten paar Wochen nichts machen, ist einfach etwas ganz eigenes. Komisch, aber gut! Ich freu’ mich auf Zuhause, darauf, viel zu lesen und vor allem auf ein paar Freunde, die ich wieder sehen werde. Die letzten Tage bzw. Wochen hab ich gefühlt nichts anderes gemacht außer Uni und da tun ein paar Tage abschalten sicher ganz gut.